Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2009


H.P.I. Holding AG / Jahresergebnis

10.08.2010 18:00

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2009

+++ Geschäftsentwicklung 2009 durch wirtschaftliche Rahmenbedingungen     geprägt

+++ Umsatz in Höhe von EUR 35,4 Mio. (2008: EUR 47,5 Mio.)
+++ EBIT von minus EUR 1,1 Mio. (2008: EUR 1 Mio.)
+++ Beteiligungen: Berger Gruppe steigert Ergebnis, Zimmer + Kreim steuert     den Turnaround an

+++ Dividendenausschüttung in Höhe von EUR 0,05 je Stückaktie vorgesehen
+++ Positiver Ausblick für das Geschäftsjahr 2010
München, 10. August 2010: Die H.P.I. Holding AG (WKN: 600190; ISIN: DE0006001902) veröffentlicht heute den Geschäftsbericht 2009 und gibt einen positiven Ausblick für das laufende Jahr 2010.

In einem schwierigen konjunkturellen Umfeld ist es der H.P.I. Holding AG gelungen, ihre Beteiligungen auf die neuen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und Erfordernisse im Zuge der Weltwirtschaftskrise einzustellen. Trotz einer rückläufigen Umsatzentwicklung und einer nichtzufriedenstellenden Ergebnisentwicklung auf Konzernebene geht das Unternehmen - dank eines konsequent umgesetzten Maßnahmenprogramms - gestärkt aus dem Krisenjahr 2009 hervor.

Die Umsätze der H.P.I. Holding AG in Höhe von EUR 35,4 Mio. lagen im Berichtsjahr 2009 rund 25 Prozent unter dem Vorjahresniveau von EUR 47,5 Mio. Das EBIT belief sich im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009 auf minus EUR 1,1 Mio., nach einem EBIT von EUR 1,0 Mio. im Jahr 2008. Das Konzernergebnis fiel mit einem Minus von EUR 3,0 Mio. (2008: EUR -0,7 Mio.) ebenfalls deutlich negativ aus. Zurückzuführen ist diese nicht zufriedenstellende Umsatz- und Ergebnisentwicklung maßgeblich auf eine rückläufige Nachfrage, die sich im Zuge der 2009 zu verzeichnenden weltweiten Rezession einstellte. Der Nachfragerückgang auf konzernebene im Vergleich zum Vorjahr betrug 35 Prozent.

Die Bilanzsumme lag zum 31.12.2009 bei EUR 29,6 Mio. Im Vergleich zum Vorjahr mit einer Bilanzsumme von EUR 33,9 Mio. entspricht dies einem Rückgang um 13 Prozent. Beeinflusst wurde diese Entwicklung unter anderem durch die im Jahr 2009 vorgenommene Wertberichtigung auf die Beteiligung Zimmer + Kreim in Höhe von EUR 2 Mio. Die Eigenkapitalquote lag zum Bilanzstichtag des 31.12.2009 bei 43,5 Prozent und damit geringfügig unter dem vergleichbaren Vorjahreswert von 46,2 Prozent. Die liquiden Mittel lagen mit EUR 2,4 Mio. zum Ende des abgelaufenen Geschäftsjahres 2009 deutlich über dem Vorjahreswert von EUR 0,7 Mio.

'Dank unserer zeitnah eingeleiteten und konsequent umgesetzten Maßnahmenprogramme zur Ergebnisstabilisierung konnten wir unsere Beteiligungen frühzeitig auf die neuen herausfordernden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise ausrichten. Trotz der teils negativen Ergebnisentwicklung erwiesen sich die Beteiligungen auf Jahressicht als robust und gerade im Vergleich zu vielen Wettbewerbern als krisensicher. Die Berger Gruppe, der europaweit führende Hersteller von Fassspannringen, konnte trotz rückläufiger Umsatzentwicklung das Ergebnis 2009 steigern und die Marktposition festigen sowie punktuell ausbauen. Bei Umsatzerlösen von EUR 25,3 Mio. (2008: EUR 33,1 Mio.) erwirtschaftete die Beteiligung im Geschäftsjahr 2009 ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in Höhe von 1,4 Mio. Euro (2008: EUR 0,83 Mio.) und lag damit rund 62% über dem vergleichbaren Vorjahreswert. Die bei der Berger Gruppe eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen umfassten unter anderem Kapazitätsanpassungen im Personalbereich sowie eine Standortschließung in Frankreich, durch die es uns gelungen ist, Synergien durch die Zusammenlegung von Unternehmensbereichen zu heben und Kosten einzusparen. Unsere zweite Beteiligung, die Zimmer + Kreim, dem technologischen Weltmarktführer bei der Vernetzung und Automation von Erodiermaschinen und Handlingsystemen durch Software, verzeichnete das schwierigste Jahr seit Unternehmensgründung. Nach einem deutlichen Umsatzrückgang von EUR 14,4 Mio. im Jahr 2008 auf EUR 10,1 Mio. im Geschäftsjahr 2009 ist es uns jedoch gelungen das Unternehmen durch Kapazitätsanpassungen und durch die Optimierung der Produktlinie wieder auf Erfolgskurs zu bringen. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in Höhe von minus EUR 2,4 Mio. (2008: EUR 0,2 Mio.) sollte daher einmaligen Charakter besitzen,' so Jörg Rafael, Alleinvorstand der H.P.I. Holding AG.
'Gerade im Hinblick auf die zu beobachtende Konjunkturaufhellung und positive Entwicklung unserer Beteiligungen im ersten Halbjahr 2010 sehen wir dem Gesamtjahr 2010 mit Zuversicht entgegen. Dank einer überproportionalen Nachfrage und Auftragsentwicklung erwarten wir für unsere Beteiligung Berger Gruppe eines der ergebnisstärksten Jahre der Unternehmensgeschichte. Die steigende Nachfrage im Maschinenbau und ein erneuter Großauftrag unseres Großkunden Samsungs stimmen uns auch im Hinblick auf die Umsatz- und Ergebnisentwicklung der Zimmer + Kreim positiv. Hier sind wir zuversichtlich den Turnaround bereits dieses Jahr zu vollziehen und 2011 auf das Vorkrisenniveau aufschließen zu können. Aus der Krise gehen wir mit der H.P.I. Holding AG gestärkt hervor und streben für das laufende Geschäftsjahr 2010 eine deutliche Verbesserung des Konzernergebnisses an, ' so Jörg Rafael weiter.

Vor diesem Hintergrund werden Vorstand und Aufsichtsrat der ordentlichen Hauptversammlung am 26. August 2010 Vorschlagen, für das abgelaufene Geschäftsjahr 2009 je Stückaktie eine Dividende von 0,05 Euro auszuschütten.

Detailliertere Informationen können Sie dem Geschäftsbericht 2009 der H.P.I. Holding AG entnehmen, der ab sofort unter
http://www.hpiholding.de/investor_relations-berichte.html zum Download für Sie bereit steht.

Der Vorstand


Über H.P.I. Holding AG: 

Die H.P.I. Holding AG konzentriert sich auf den mehrheitlichen Erwerb von spezialisierten Produktionsunternehmen im Mittelstand. Dabei investiert die H.P.I. Holding AG in Nischenanbieter, die eine führende Position in ihrem jeweiligen Marktsegment besitzen. Über ein dauerhaftes Engagement und dem Einbringen von Know-how in den Bereichen Controlling, Kostenmanagement, Investition, Finanzierung und Expansion soll eine Wertsteigerung durch die strategische Weiterentwicklung realisiert werden. Derzeit hält die H.P.I. Holding AG zwei wesentliche Mehrheitsbeteiligungen. Hierzu gehören die August Berger Metallwarenfabrik GmbH - einem europaweiten Marktführer im Bereich der Spannringproduktion, die überwiegend beim Verschluss von Fässern zum Einsatz kommen - und die Zimmer & Kreim GmbH & Co. KG - einem Entwickler und Hersteller von Erodiermaschinen, Handlingsystemen und Softwarelösungen für die Werkzeug- und Formbauindustrie. Im Bereich der Systemanbieter - der Vernetzung von Erodiermaschinen und Handlingsystemen durch Software - ist Zimmer & Kreim technologischer Weltmarktführer. Die H.P.I. Holding AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse im Open Market gelistet.


Unternehmenskontakt:     

H.P.I Holding AG     
Mannhardtstrasse 6      
80538 München     

Tel.: +49 (0)89 - 45 220 980    
Fax: +49 (0)89 - 45 220 9822
    
info@hpi-holding.de     
www.hpi-holding.de     

Investor Relations Kontakt:     

GFEI Aktiengesellschaft
Solitaire; Hamburger Allee 26-28
60486 Frankfurt

Tel.: +49 (0)69 - 74 303 700
Fax: +49 (0)69 - 74 303 722

ir-hpi@gfei.de
www.gfei.de




10.08.2010 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

 
Sprache:      Deutsch
Unternehmen:  H.P.I. Holding AG
              Mannhardtstr. 6 
              80538 München
              Deutschland
Telefon:      089 / 45 22 098 - 0
Fax:          089 / 45 22 098 - 22
E-Mail:       info@hpi-holding.de
Internet:     www.hpiholding.de
ISIN:         DE0006001902
WKN:          600190
Börsen:       Open Market in Frankfurt
 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service