H.P.I. Holding AG:


H.P.I. Holding AG / Jahresergebnis

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2008

+++ Umsatz trotz Wirtschaftskrise mit EUR 47,5 Mio. auf Vorjahresniveau (EUR 49,2 Mio.)

+++ EBITDA mit EUR 2,6 Mio. leicht unter dem Vorjahreswert von EUR 2,8 Mio.
+++ EBIT von EUR 1 Mio. durch Abschreibungen und sonstige betriebliche Aufwendungen unter dem Vorjahresniveau von EUR 1,6 Mio.
+++ Jahresfehlbetrag von EUR 0,7 Mio. durch externe Einflussfaktoren geprägt

+++ Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsprogramme initiiert
+++ Rückläufige Umsatz- und Ertragskennzahlen für das Geschäftsjahr 2009
erwartet

München, 30. Juli 2009: Die H.P.I. Holding AG (WKN: 600190; ISIN: DE0006001902) hat heute die Zahlen und den Geschäftbericht für das Jahr 2008 veröffentlicht.

Die Umsätze in Höhe von EUR 47,5 Mio. konnten in einem konjunkturell herausfordernden Umfeld relativ konstant gehalten werden. Sie sanken im Vergleich zu den Vorjahresumsatzerlösen in Höhe von EUR 49,2 Mio. leicht um ca. 3 Prozent. Mit EUR 2,6 Mio. lag das EBITDA ca. 8 Prozent unter dem Vorjahresniveau von EUR 2,8 Mio. Das EBIT in Höhe von EUR 1,0 Mio. lag im abgelaufenen Geschäftsjahr um 37,5 Prozent unter dem Vorjahreswert von EUR 1,6 Mio. Ausschlaggebend für den Rückgang waren Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen sowie sonstige betriebliche Aufwendungen. Das Konzernjahresergebnis wurde maßgeblich durch eine Reihe außerordentlicher -
zum Teil durch die Wirtschaftskrise beeinflusster Kosten - geprägt. Insbesondere Börseneinführungskosten,
Investitionszuschussrückforderungen
sowie im Rahmen der Wirtschaftskrise vorgenommene Forderungsabschreibungen und getätigter Risikovorsorge wegen gesunkener Stahlpreise führten zu einem
Jahresfehlbetrag in Höhe von EUR 0,7 Mio. verbucht werden. Der Konzernjahresüberschuss aus dem Vorjahr belief sich auf EUR 0,4 Mio.
Die Bilanzsumme betrug zum 31.12.2008 EUR 33,9 Mio. Gegenüber dem Vorjahr in Höhe von EUR 32,2 Mio. entspricht dies einem
Anstieg von 5 Prozent. Die Eigenkapitalquote lag zum Bilanzstichtag bei 46,2 Prozent (Vorjahr: 53,5 Prozent). Die liquiden Mittel betrugen zum Ende des abgelaufenen Geschäftsjahres EUR 0,7 Mio. (Vorjahr: EUR 1,1 Mio.).
'Unsere beiden Beteiligungen konnten sich im abgelaufenen Geschäftsjahr 2008 in ihren Nischenmärkten relativ gut behaupten. Sowohl die Berger Gruppe, dem europaweit führenden Hersteller von Fassspannringen, als auch die Zimmer & Kreim, dem technologischen Weltmarktführer bei der Vernetzung und Automation von Erodiermaschinen und Handlingsystemen durch Software, konnten durch Wachstumsinitiativen Marktanteile behaupten und punktuell ausbauen. Zudem haben wir konzernweit Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsprogramme initiiert und umgesetzt. Daher sind wir gut für die aufgrund der Wirtschaftskrise zu erwartenden Nachfragerückgänge gerüstet. Trotzdem müssen wir uns im laufenden Geschäftsjahr - unter der Prämisse der derzeitigen Auftragslage im Maschinenbau und in der Metallverarbeitenden Industrie - auf rückläufige Umsatz- und Ertragskennzahlen einstellen', so Jörg Rafael, Alleinvorstand der H.P.I. Holding AG.

Der Geschäftsbericht kann ab sofort auf der Homepage unter http://www.hpiholding.de/investor_relations-berichte.html heruntergeladen werden.

Der Vorstand

Über H.P.I. Holding AG: 

Die H.P.I. Holding AG konzentriert sich auf den mehrheitlichen Erwerb von spezialisierten Produktionsunternehmen im Mittelstand. Dabei investiert die H.P.I. Holding AG in Nischenanbieter, die eine führende Position in ihrem jeweiligen Marktsegment besitzen. Über ein dauerhaftes Engagement und dem Einbringen von Know-how in den Bereichen Controlling, Kostenmanagement, Investition, Finanzierung und Expansion soll eine Wertsteigerung durch die strategische Weiterentwicklung realisiert werden. Derzeit hält die H.P.I. Holding AG zwei wesentliche Mehrheitsbeteiligungen. Hierzu gehören die August Berger Metallwarenfabrik GmbH - einem europaweiten Marktführer im Bereich der Spannringproduktion, die überwiegend beim Verschluss von Fässern zum Einsatz kommen - und die Zimmer & Kreim GmbH & Co. KG - einem Entwickler und Hersteller von Erodiermaschinen, Handlingsystemen und Softwarelösungen für die Werkzeug- und Formbauindustrie. Im Bereich der Systemanbieter - der Vernetzung von Erodiermaschinen und Handlingsystemen durch Software - ist Zimmer & Kreim technologischer Weltmarktführer. Die H.P.I. Holding AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse im Open Market gelistet.



Unternehmenskontakt:

H.P.I Holding AG
Mannhardtstrasse 6  
D-80538 München 

Tel.: +49 (0)89 - 45 220 980 
Fax: +49 (0)89 - 45 220 9822 
info@hpi-holding.de
www.hpi-holding.de 


Investor Relations Kontakt:

GFEI Gesellschaft für Effekteninformationen AG
Solitaire
Hamburger Allee 26-28
60486 Frankfurt am Main

Tel.: +49 (0)69 - 74 303 700
Fax: +49 (0)69 - 74 303 722
ir-hpi@gfei.de
www.gfei.de



30.07.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
 
Sprache:      Deutsch
Emittent:     H.P.I. Holding AG
              Mannhardtstr. 6 
              80538 München
              Deutschland
Telefon:      089 / 45 22 098 - 0
Fax:          089 / 45 22 098 - 22
E-Mail:       info@hpi-holding.de
Internet:     www.hpiholding.de
ISIN:         DE0006001902
WKN:          600190
Börsen:      Open Market in Frankfurt
 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service