H.P.I. Holding AG bleibt auch 2013 auf der Erfolgsspur


H.P.I. Holding AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis
11.02.2014 12:32

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Neuerwerbungen leisten einen starken Beitrag zu einem hervorragenden Ergebnis

H.P.I. Holding AG bleibt auch 2013 auf der Erfolgsspur
11.02.2014 - Die H.P.I. Holding AG, München, Inhaber der Berger Gruppe, die weltweit führend in der Produktion und dem Vertrieb von Fassversschlüssen agiert, hat auch im Kalenderjahr 2013 den Erfolg der letzten Geschäftsjahre fortgesetzt. In der Berger Gruppe konnte eine Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr von knapp 13 Prozent auf 47,35 Mio. Euro erzielt werden. Das EBITDA dieses Beteiligungssegments der Holding stieg um knapp 25 Prozent auf 5,33 Mio. Euro. Erfreulich ist auch das ordentliche positive Ergebnis der neuen Beteiligung HSM Hans Sauermann GmbH & Co. KG. Die angegebenen Zahlen spiegeln ein vorläufiges Ergebnis wider.

Die Expansionsstrategie der letzten beiden Jahre ist für die H.P.I. Holding AG aufgegangen: mit der Akquisition des türkischen Unternehmens Cemsan Metal Parca Imalat Ltd. sowie der italienischen S.G.T. Srl und Berger Italia Srl (ehemals Rieke) hat die Berger Metallwarenfabrik GmbH (Berger-Gruppe) ihre dominierende Weltmarktstellung weiter ausgebaut. Zwar blieben die Umsätze in der deutschen Berger-Gesellschaft leicht unter dem Vorjahr zurück, dies ist jedoch auf die veränderten Stahlpreise zurück zu führen. Die deutliche Preissenkung verbilligt die Produkte der Berger-Gruppe und die Preise müssen zum großen Teil an die Kunden weitergegeben werden. Stückzahlmäßig konnte Berger im Jahr 2013 aber eine leichte Zunahme verzeichnen.

Die italienische S.G.T. Srl verbuchte eine Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr von über acht Prozent. Des Weiteren erzielte das türkische Unternehmen eine Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr von knapp 11 Prozent. Das zweite italienische Unternehmen, die Berger Italia Srl, konnte alleine in den letzten fünf Monaten des Geschäftsjahres 2013 einen Umsatz von 5,4 Mio. Euro der Berger-Gruppe beisteuern.

Mit dem neuen Standort China konnten zahlreiche neue Kunden, insbesondere der größte chinesische Fasshersteller, gewonnen werden. Die Startinvestitionen führten - wie erwartet - zu einem leichten Betriebsverlust von rund 0,5 Mio. Euro.

Die HSM Hans Sauermann GmbH & Co. KG, die jüngste Firmenerwerbung und eine wichtige Ergänzung des Portfolios der H.P.I. Holding AG, leistet schon wenige Monate nach der Übernahme einen wichtigen Ergebnisanteil. Das EBITDA lag im Geschäftsjahr 2013 bei über 13 Prozent bei einem Gesamtumsatz von 16,5 Mio. Euro.

 

Jörg Rafael, Vorstandsvorsitzender der H.P.I. Holding Aktiengesellschaft, zu dem vorläufigen Ergebnis 2013: 'Mit dem Ergebnis für das abgelaufene Geschäftsjahr können unsere Investoren wie auch wir von Seiten der Holdingführung sehr zufrieden sein. Das operative Geschäft hat sich gut entwickelt. Die Integration der neuen Akquisitionen war zwar kräftezehrend, aber von Erfolg gekrönt. Auch für das Jahr 2014 sehen wir eine sehr positive Fortsetzung der erfolgreichen Geschäftstätigkeit voraus'.
Gemeinsam mit Christoph Petri, Vorstand Finanzen, will sich Jörg Rafael auch weiterhin nach potentiellen Übernahmen umsehen. 'Unsere bisherige Build-and-Buy-Strategie hat sich als die richtige herausgestellt. So werden wir auch in Zukunft mit unserer Markt- und Produktexpertise versuchen, interessante Unternehmen weiter auszubauen. Dies ist zielorientierter als nur die Zurverfügungstellung von Eigenkapitalmitteln', so Christoph Petri. 'Derzeit stehen wir auch in konkreten Verhandlungen mit zwei Kandidaten. Der eine ergänzt optimal die Produktpalette der Berger-Gruppe, der andere komplettiert hervorragend die Aktivitäten der HSM Hans Sauermann GmbH & Co. KG'.

Über die H.P.I. Holding AG (WKN 600190)

Die H.P.I. Holding AG mit Sitz in München ist eine unabhängige Beteiligungsgesellschaft, die in erfolgsorientierte mittelständische Unternehmen investiert. Der Focus liegt dabei auf Nischenanbietern, die sich bereits eine führende Position in ihren jeweiligen Märkten erworben haben.

Die H.P.I. Holding AG verfügt über eine langjährige Erfahrung mit Produktionsbetrieben, ihrer Unternehmensführung und operativer wie strategischer Ausrichtung. Über ein dauerhaftes Engagement und das Einbringen von Know-how in den Bereichen Controlling, Kostenmanagement, Investition und Expansion soll der langfristige Ausbau von Wachstum und Ertrag gesichert werden.

Derzeit hält die H.P.I. Holding AG zwei wesentliche Mehrheitsbeteiligungen: die August Berger Metallwarenfabrik GmbH (Berger-Gruppe) - ein weltweiter Marktführer im Bereich der Spannringproduktion, die überwiegend beim Verschluss von Fässern zum Einsatz kommt. Eine weitere Beteiligung wird an der HSM Hans Sauermann GmbH & Co. KG gehalten. Dieses Unternehmen entwickelt, konstruiert und fertigt Bauteile, komplette Systeme und Geräte - vorwiegend aus Metall. Das Angebot umfasst diverse Fahrzeugteile, wie z.B. Brems- und Kupplungspedale, Anhängerkupplungen für LKW, Elektrokarren und für Zugmaschinen in der Land- und Forstwirtschaft, Halterungen für Hydraulikkomponenten, Hubmastteile für Flurförderfahrzeuge sowie unterschiedlichste Gussgehäuse und komplexe Schweißbaugruppen.
UNTERNEHMENSKONTAKT:
H.P.I. Holding AG, Mannhardtstrasse 6 / IV, 80538 München, Telefon: 089/4522098-0, Fax: 089/452298-22, Email: info@hpi-holding.de, www.hpi-holding.de


11.02.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

 
Sprache:      Deutsch
Unternehmen:  H.P.I. Holding AG
              Mannhardtstr. 6
              80538 München
              Deutschland
Telefon:      089 / 45 22 098 - 0
Fax:          089 / 45 22 098 - 22
E-Mail:       info@hpi-holding.de
Internet:     www.hpiholding.de
ISIN:         DE0006001902
WKN:          600190
Börsen: Freiverkehr in Berlin; Frankfurt in Open Market (Entry               Standard)
 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service